Im Herzen der Masuren - geführte Radtour

Reisepreis ab/bis Warschau:
1 Person im DZ / Vollpension / alle Leistungen: 990 EUR
EZ-Zuschlag: 150 EUR
wahlweise Elektro-Fahrrad: 120 EUR

Buchungsanfrage

Termine:
31.05. bis 10.06. 2018
28.06. bis 08.07. 2018

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Zusätzliche Übernachtungen:
Sie haben die Möglichkeit (vor oder nach der Tour), Hotels oder Pensionen unterschiedlichen Standards in Warschau zu buchen.

Touren-Beschreibung

1. Tag

"Wie im Paradies"

Individuelle Anfahrt nach Warschau und Treffen am Bahnhof "Warszawa Centralna" (Zentral-Bahnhof) um 10.00 Uhr morgens mit dem Reiseleiter von GRÜN TRAVEL. Danach Fahrt mit dem Bus in Richtung Masuren. Unterwegs erhalten Sie ein Mittagessen mit einem regionalen Gericht. Nach der langen Reise steigen wir in der Nähe von Rybno auf die Räder um und fahren eine gemütliche Strecke durch das Naturschutzgebiet (größtes Konglomerat der Kraniche in Polen) und entlang des Lampackie-Sees (Lampaschsee, mehrere Badestellen) in Richtung Sorkwity/Sorquitten. Das Dorf Sorkwity liegt an der Landenge zwischen Gielsdzkie und Lampackiesee und wurde 1379 vom Großmeister des Ritterordens gegründet. Sehenswert sind das im englischen Tudor-Stil erbaute Schloss und die schlichte Dorfkirche mit holzgeschnitztem Altar und schwebendem Taufengel aus dem Jahr 1631. Die umliegenden Seen sind so sauber, dass man vom Ufer aus Fischschwärme und Flusskrebse beobachten kann.

Fahrradtour ca. 12 km (zum Aufwärmen)

 

 

Sorkwity/Sorquitten

Schloss in Sorquitten im englischen Tudor-Stil erbaut

Dorfkirche mit holzgeschnitztem Altar in Sorquitten

Stechkahnboote am Krutyn Fluß

2. Tag

"Teil der Vergangenheit, die Masurische Landschaft, der Fluss Krutyn"

Nach dem Frühstück radeln wir entlang des Sees, durch Felder, kleine Orte mit vielen Storchnestern auf den Dächern und durch Waldgebiete der Johannisburger Heide. Die heutige Fahrradstrecke hat Krutyn zum Ziel. Dieses kleine, im Herzen der Johannisburger Heide am malerischen Krutyniafluss liegende Dorf war vor sechs Jahrhunderten eine ganz kleine Jägersiedlung - heute ist es ein richtiges Touristikzentrum. Wegen der spezifischen Atmosphäre und der Holzbebauung nennen viele Leute Krutyn das "masurische Zakopane".
Anschließend steigen wir in die Kanus um und paddeln auf dem Fluss Krutynia bis zum Kloster der Altgläubigen, der Russisch-Ortodoxen Kirche in Wojnowo/Eckartsdorf mit wertvoller Ikonensammlung (Dauer zwischen 2,5 und 3,5 Std.). Auf dem ruhigen, etwa 90 cm tiefen Fluss sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig. Abschließend Grillabend + Lagerfeuer mit Akkordeonmusik. Übernachtung in einer Pension am Rand des Flusses Krutynia.

Fahrradstrecke ca. 35 km

Krutyn

Ortodox Kirche in Wojnowo/Eckertsdorf

3. Tag

"Johannisburger Heide mit See Sniadrwy (Spirding-See)"

Eine kurze Busfahrt führt durch Ruciane Nida/Niedersee-Nieden mit seinem Yachthafen und Pisz/Johannisburg mit einer Steinfigur, der Gallindenfrau aus dem 13. Jh. Anschließend steigen wir auf die Räder und unternehmen eine wunderschöne Radtour durch die Johannisburger Heide entlang des grössten masurischen Sees Sniadrwy/Spirding-See. Wir erreichen mit der Fähre das andere Ufer des Sees Beldany. Es folgt der Besuch von Mikolajki/Nikolaiken, dem wichtigsten Yachthafen Masurens. Wegen seiner vielen Brücken wird die Stadt auch "masurisches Venedig" genannt. Hier spielt die Sage um den Stinthengst, der von den Bewohnern Nikolaikens an eine Brücke gekettet wurde. Wir unternehmen einen Bummel durch den Hafen und die Sommer-Hauptstadt der Masuren. Übernachtung in Mikolajki. Fahrradtour ca. 35 km.

Die hundertjährigen Eichen auf unserem Fahrradweg

Swieta Lipka / Heilige Linde

4. Tag

"Malerische Fahrradstrecke und Barockkirche mit Orgelkonzert"

Auf dem heutigen Programm steht eine Schifffahrt entlang des Talty Sees/Talter See und Rynskie Sees/Rhein See bis Ryn/Rhein mit seiner wunderschönen Burg. Kurze Stadtrundfahrt... danach radeln wir durch malerische Felder und kleine Dörfer. In Swieta Lipka/Heilige Linde besichtigen wir eine Barockkirche aus dem 16. Jh. und hören ein Orgelkonzert. Die Wallfahrtskirche in Swieta Lipka/Heilige Linde wurde durch ihre schöne "Mariä Verkündigung" berühmt und wird alljährlich von Tausenden Touristen besucht. Das Kirchengelände setzt sich aus dem Gotteshaus, dem Kreuzgang mit vier Eckkapellen und dem Klostergebäude zusammen. Die Wallfahrtskirche, die als Perle des Barocks in Nordpolen anerkannt ist, erhebt sich an der Stelle zweier Kapellen, die hier früher gestanden haben. Die Kirche ist eine dreischiffige Basilika. 1983 wurde ihr von Papst Johannes Paul II. der Titel Kleine Basilika zugestanden. Die Orgel von 1721 ist ein Meisterwerk der Königsberger Werkstatt. Das Instrument hat 40 Register und ca. 4.000 Pfeifen, von denen nur 200 zu sehen sind. Die kleinsten sind nur so groß wie ein Bleistift, die größten bis zu 4 Meter lang. Sehenswert sind das geschmiedete Portal und ein Orgelspiel mit beweglichen Figuren. Übernachtung und Abendessen in einem Hotel der Mittelklasse. Fahrradstrecke ca. 30 km

Feldhauskapelle

Kreuzritter Schloss in Gizycko/Lötzen

5. Tag

"Reszel aus dem 14. Jh., Volksmuseum, Wolfsschanze, Masurische Seen"

Wir beginnen den Tag mit einer kurzen Busfahrt nach Reszel/Rössel. Hier kann man das Gotische Schloss und die Sankt Peter und Paul Kirche aus dem 14. Jh. mit einem Aussichtsturm besichtigen, von dem man die ganze Gegend mit gut erhaltenen Stadtgebäuden bewundern kann. Dann fahren wir mit dem Fahrrad bis zum Volksmuseum mit seinen interessanten Sammlungen. Das nächste Ziel ist in Gierloz: die Wolfsschanze, das ehemalige Hitler-Hauptquartier. Die gewaltige Anlage ist heute Gedenkstätte für die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944. Anschließend fahren wir mit dem Rad entlang des Dobskie Sees/Dobensees und des Kisajno Sees nach Gizycko/Lötzen. Übernachtung in Gizycko. Fahrradstrecke ca. 50 km

Masurische Seen

Morgenstunde über den masurischen Seen

6. Tag

"Große Masurische Seeplatte"

Nach dem Frühstück wartet auf Sie ein schönes Erlebnis: Wir unternehmen eine wunderbare Schifffahrt durch die zahlreichen Seen. Wir sehen die Kormoraneninsel und Sztynort/Steinort mit dem Schloss von Graf Lehndorff. Heinrich Graf von Lehndorff-Steinort wurde als Widerstandskämpfer nach dem Attentat am 20. Juli 1944 gehenkt.
Das Schloss liegt herrlich am Mauersee und vermittelt noch immer einen Eindruck früherer Pracht. Im Park stehen über 300 Jahre alte Eichen. Nach einem landschaftlich reizvollen Stopp bei der See-Enge zwischen Dargeinen und Mauersee mit einem fantastischen Blick auf Seen und Wälder von Masten führt uns der Weg weiter den Dobskie See/Dobensee und Mamry/Mauersee entlang durch Wegorzewo/Angerburg. Eine landschaftlich sehr schöne Radwanderung, auf der wir mehrere Badestellen passieren. Den Abend verbringen wir am Seeufer. Übernachtung in einer Pension am Ufer des Sees. Radtour ca. 45 km.

Farenheit Pyramide

Goldap Fluß

7. Tag

"Borkener Heide und 'Kraft-Punkt' - Möglichkeit zur Begegnung mit dem Wisent"

Borkener Heide: Mikroklima, saubere Luft und riesige, mehrere hundert Jahre alte Eichen und Buchen... Die Fahrradtour führt durch eine grüne Umgebung mit der Möglichkeit, Wisente zu sehen. Am "Kraft-Punkt" machen wir Pause und füllen unsere Kräfte wieder auf - die berühmte Fahrenheit-Pyramide steht vor uns. Der nächste Abschnitt der Fahrradsstrecke führt entlang des Goldap-Flusses. Zum Schluss Besichtigung von Goldap. Übernachtung in einer Pension in Goldap. Radtour ca. 50 km

Altes Haus in in Olecko/Treuburg

Seen-Impression

8. Tag

"Rominter Heide und Seenkette"

Während der Fahrt durch die Rominter Heide haben wir die Möglichkeit, 200- jährige Eichen zu bewundern. Weiter führt uns der Weg an der fantastischen Seenkette vorbei, wo es viele schöne Badeplätzen gibt. In der Hügellandschaft ist manchmal Schieben angesagt. Als Belohnung gibt es dann in einer herrlichen Gegend ein Picknick. Anschließend radeln wir am Rospuda-Fluss entlang nach Olecko/Treuburg. Die Stadt liegt direkt am Großen Olecko-See. Übernachtung in einer Pension in Olecko. Fahrradtour ca. 60 km

Der "kanadische" Fluß

Elk/Lyck Altstadt

9. Tag

"Am Fluss Lega"

An diesem Tag unternehmen wir eine Radtour entlang der Seen und des Flusses Lega. Hier haben wir die Möglichkeit, alte Dörfer zu bewundern, die an der alten ostpreußischen Grenze liegen. Dann geht es weiter am See Selment Wielki vorbei nach Elk (Lyck). Stadtbesichtigung und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse am Ufer des Sees. Radtour ca. 60 km

Frühling im Biebrza Tal

Der "kanadische" Fluß

10. Tag

"Elk Seenplatte"

Heute werden wir nach dem Frühstück mit den Fahrrädern durch eine ursprüngliche Wald-, Wiesen und Seenlandschaft zum Elk-Fluss fahren. Man kann in sauberem Wasser in den Seen baden.
Dann wartet auf uns eine phantastische Kajaktour auf dem "kanadischen Fluss", wie der Elk-Fluss genannt wird, unter schönen grünen Baumkronen. Dies ist ein wunderbare Platz zum Fotografieren...
Danach geht es mit dem Bus zum Hotel am See in Elk (Lyck) - unterwegs wird die Stadt besichtigt. Übernachtung in Elk. Fahrradstrecke ca. 35 km

Elk/Lyck

Es bleibt oft Zeit, in den glasklaren Seen zu baden

11. Tag

"Abschied von Masuren"

Nach dem Frühstück eine Fahrt nach Warschau. In Warschau haben wir ca. 2 Stunden Zeit, mit einem fachkundigen Fremdenführer die Altstadt zu besichtigen.
1980 wurden die Altstadt und das Königsschloss in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Inzwischen sind sie längst wieder zu einem Magneten für Touristen geworden und bieten ein angemessenes Ambiente für Staatsbesuche. Wir bringen Sie zum Bahnhof "Warszawa Centralna" kurz vor 16.00. Individuelle Fahrt nach Hause...

Warschauer Altstadt

Warschauer Altstadt

Charakteristik der Strecke: Eine abwechslungsreiche Radtour in teilweise hügeligem Gelände, abseits der großen Straßen, auf kleinen Nebenstraßen, Wald- und Sandwegen, auch Schotterwege und manchmal ein bisschen Kopfsteinpflaster mit Tagesetappen zwischen 10 und 60 km und umfangreichem Programm.

P.S. Es gibt die Möglichkeit, nach Absprache mit der ganzen Gruppe kleine Änderungen zu machen.


Leistungen

  • 11 Tage (10 Übernachtungen) im DZ oder EZ, Hotels und Pensionen der Mittelklasse
  • Vollpension: Frühstück, Picknick, Abendessen mit 4 Gängen, 1 Flasche Mineralwasser pro Person sowie Lunchpakete
  • Begleitwagen (Kleinbus 18 Personen) steht die ganze Zeit zur Verfügung. Der Fahrer transportiert das Gepäck, macht Einkäufe, bereitet Picknicks vor und repariert im Notfall die Räder
  • Fahrräder stellen wir Ihnen zur Verfügung (Alurad mit bequemen Sattel, Gepäckhalter mit Radtasche / Damen und Herrenräder mit 7-Gang-Nabenschaltung, Rücktritt und Felgenbremse, ggf. auch mit zwei Handbremsen)
  • kostenloser Transport Ihres eigenen Rades
  • Fremdenführer für die Besichtigung in Heilige Linde, Gierloz, Boyen, Biebrza Nationalpark, Bialowieski Nationalpark mit Museum und Altstadt in Warschau
  • Kajakfahrt auf dem Krutynia Fluss (ca. 3 Stunden)
  • 2 Schifffahrten durch die Masurische Seenplatte
  • Besichtigung der Städte Nikolajken, Lötzen, Angerburg und Lyck
  • 2 Grillabende, Lagerfeuer mit Akkordeonmusik
  • Transfer ab/bis Warschau
  • Deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Warschau
  • Alle notwendige Eintrittsgenehmigungen in den Natur-Reservaten

Reisepreis ab/bis Warschau:
1 Person im DZ / Vollpension / alle Leistungen: 990 EUR
EZ-Zuschlag: 150 EUR
wahlweise Elektro-Fahrrad: 120 EUR

Buchungsanfrage

Termine:
31.05. bis 10.06. 2018
28.06. bis 08.07. 2018

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Zusätzliche Übernachtungen:
Sie haben die Möglichkeit (vor oder nach der Tour), Hotels oder Pensionen unterschiedlichen Standards in Warschau zu buchen.